Walk a Way: eine Inititation für 13 bis 16 jährige

Das Ritual "Walk a Way" begleitet dich auf deinem Weg zum Erwachsenwerden. Es geht nicht darum, dir Ratschläge und Rezepte zu geben, dich wie ein Baby zu behandeln (schon wieder...). Im Gegenteil: vielleicht übernimmst du zum ersten Mal die Verantwortung für dich selbst. Du beweist dir selbst und den Erwachsenen, dass du dazu in der Lage bist und dein Leben eigenständig führen kannst.


Wie geschieht das?
Nach einer gemeinsamen Vorbereitung ziehst du dich für eine Nacht und einen Tag ganz allein in die Natur zurück. Während deines Aufenthaltes in der Natur nimmst du dir die Zeit, über deinen Stand, dein Sein als Mensch, über deine Stärken, über deine Schwächen nachzudenken. Wenn du es wünscht, nehmen dich bei deiner Rückkehr, deine Eltern und deine Freunde in Empfang.

Du berichtest uns wenn du es möchtest über dein Erleben in der Natur. Die Erwachsenen unterstützen alle Änderungen, die sich in dir vollzogen haben.
Für weitere Informationen kontaktiere mich bitte.

 

Nutzen und Wichtigkeit der Initiation für Jugendliche
Jugendliche suchen sich Ersatzrituale, wenn wir Erwachsenen ihnen keine anbieten:
-Mutproben
-Ritzen (Selbstverstümmelung)
-Erste Zigarette, Alkohol und Drogenkonsum
-Gefährliches Fahren (Moped oder Auto)

Noch bis Anfangs des letzten Jahrhunderts war es in allen Kulturen üblich, junge Menschen an der Schwelle zum Erwachsensein von ihren Müttern zu rauben oder im wahrsten Sinne des Wortes in die Wüste zu schicken. Solche und ähnliche Grenzerfahrungen wurden bewusst herbeigeführt. Durch diese Prüfung wurden die Herausforderungen des Erwachsenenlebens vorweg genommen. Die Initianden wurden gezwungen, ihre Ängste und Schmerzen zu überwinden

Mein Ansatz bewirkt:
Kraftschöpfung
Wahrhaftigkeit, Selbstsicherheit und Authentizität
Verantwortung für sich selbst
Fülle durch Naturerfahrung
Sinnfindung
Neue Orientierung
Sinn für Gemeinschaft
Vereinigung mit einer höheren Macht.